GAUGUIN , 2017
BORN TO BE BLUE Kanada / Großbritannien, 2016
SONG TO SONG USA, 2016
DIE NACHT DER NÄCHTE diverse, 2018
SCHWEINSKOPF AL DENTE Deutschland, 2015/2016
HUBERT UND STALLER Deutschland, 2016/2017
DER HAUPTMANN Deutschland, 2017
RADIANCE  Frankreich / Japan, 2017
DER HUND BEGRABEN Deutschland, 2016
DER WEIN UND DER WIND Frankreich, 2017
EDGAR REITZ - DIE GROßE WERKSCHAU Deutschland,
THE DEATH OF STALIN Frankreich / UK / Belgien, 2018
TATORT - DIE WAHRHEIT Deutschland, 2016
TV Archiv
TV 
Regie: Wolfgang Murnberger
Deutschland 2018
Mit: Georg Friedrich, Lisa Wagner, Christopher Schärf, Susanne Wolff, Johanna Gastdorf, Emily Cox, Marcel Mohab, Aurel Manthei, Michael Grimm, Bernhard Schütz, Stefan Merki u.a.
Verleih: im Auftrag von BR und ORF
Sendetermin: August 2018
NICHTS ZU VERLIEREN

Am Samstag, den 30. Juni 2018 (19.30 Uhr, City Kino), feiert Wolfgang Murnbergers („Luis Trenker – Der schmale Grat der Wahrheit“, „Das ewige Leben“) neue Tragikomödie „Nichts zu verlieren“ in Anwesenheit von Hauptdarstellern und Filmteam Premiere auf dem Filmfest München. Die TV-Ausstrahlung ist als FilmMittwoch vom Bayerischen Rundfunk im Ersten im August 2018.

Nach einem Streit unter Einbrechern sind zwei von ihnen auf der Flucht (Georg Friedrich, Cristopher Schärf) und entführen eine Reisegruppe in einem alten Reisebus. Die Geiseln verhalten sich sonderbar – als ob sie nichts zu verlieren hätten. Als den Kidnappern klar wird, dass sie es mit Trauernden zu tun haben, die auf dieser Reise versuchen, mit ihrem Schmerz klarzukommen, ahnen sie noch nicht, wie diese Trauerreise auch ihr Leben verändern wird. "Nichts zu verlieren" ist eine Tragikomödie über das Leben, den Tod und darüber, wie am Ende doch alles wieder zu einem neuen Anfang führt.

In den Hauptrollen sind neben Georg Firedrich und Lisa Wagner u.a. auch Christopher Schärf, Susanne Wolff, Johanna Gastdorf, Emily Cox, Stefan Merki, Aurel Manthei, Michael Grimm, Marcel Mohab und Bernhard Schütz zu sehen.

Das Drehbuch zu dieser schwarzhumorigen Komödie stammt aus der Feder von Ruth Toma ("Mein Blind Date mit dem Leben", "3096 Tage"). Produziert wurde "Nichts zu verlieren" von Royal Pony Film, Produzentin Caroline Daube sowie von Lieblingsfilm, Produzent Robert Marciniak im Auftrag von BR und ORF. Die Redaktion liegt bei Birgit Metz (BR) und Dr. Klaus Lintschinger (ORF).