LIMBO Deutschland, 2019
HUBERT OHNE STALLER Deutschland, 2019
TATORT: Die ewige Welle Deutschland, 2019
LEBERKÄSJUNKIE Deutschland, 2019
INTERNATIONALE HOFER FILMTAGE ,
WAS GESCHAH MIT BUS 670? Mexiko, Spanien, 2020
Kino Archiv
Kino 
Regie: Apichatpong Weerasethakul
Thailand 2010
Mit: Thanapat Saisaymar, Jenjira Pongpas, Sakda Kaewbuadee, Natthakarn Aphaiwonk, uva.
Verleih: Movienet Film
Kinostart: 30.09.2010
UNCLE BOONMEE
erinnert sich an seine früheren Leben

Gewinner der Goldenen Palme, Cannes 2010 

Filmemachen funktioniert für den Regisseur ähnlich wie eine Zeitmaschine, es kann verschiedene Schichten der Erinnerung miteinander und mit der Erfahrung der Zuschauer verbinden, vergangene Leben erstehen und die Grenzen zwischen Mensch, Tier und Pflanze verschwimmen lassen. Boonmees Erfahrungen, die auf den in einem Buch festgehaltenen Geschichten eines alten Mannes basieren, der während der Meditation seine früheren Leben an sich vorüberziehen sieht, stehen für eine vom Aussterben bedrohte Kultur, der Apichatpong Weerasethakul eine Stimme verleiht. Bewusst bezieht er die Imaginationskraft des Zuschauers in sein Rezeptionskalkül mit ein. Dabei gelingen ihm eindringliche Bilder exotischer Schönheit. Tiere, Pflanzen, Menschen bewegen sich in Dimensionen, in denen die Grenzen zwischen den Geschöpfen verfließen. 

Uncle Boonmee leidet an Nierenversagen. Seine letzten Tage will er auf seinem Landgut im Nordosten Thailands verbringen, umgeben von Verwandten und Freunden, die ihn lieben. Dort taucht plötzlich der Geist seiner verstorbenen Frau auf, um für Boonmee zu sorgen. Auch sein lange verschollener Sohn kehrt zurück – in Gestalt eines Affen. Nachdem Boonmee über die Ursachen seiner Krankheit nachgedacht hat, bricht er mit seiner Familie zu einer Reise durch den Dschungel auf. Die endet in einer geheimnisvollen Berghöhle - dort, wo Boonmees erstes Leben begann. 

Die Kunstprojekte und Kinofilme des thailändischen Künstlers und Regisseurs Apichatpong Weerasethakul haben internationale Anerkennung und viele Preise eingebracht, darunter drei Auszeichnungen beim Filmfestival von Cannes: "Blissfully Yours" gewann dort 2002 den Hauptpreis in der Reihe "Un Certain Regard", "Tropical Malady" bekam 2004 den Preis der Jury und UNCLE BOONMEE WHO CAN RECALL HIS PAST LIVES holte 2010 die Goldene Palme. 

Das Haus der Kunst München zeigte 2009 Weerasethakuls Installation "primitive", das Filmmuseum München und Österreichische Filmmuseum widmeten dem Künstler ebenfalls 2009 Retrospektiven. 

Weerasethakuls Werke sind oft indirekt mit Erinnerungsarbeit verbunden, die auf subtile Weise politische und soziale Fragen aufwirft. Apichatpong bleibt unabhängig von Thailands Filmindustrie. Experimentelle und unabhängige Filmarbeit fördert er durch seine Firma "Kick The Machine Films", die 1999 gegründet wurde und auch alle seine Kinofilme produziert hat. UNCLE BOONMEE WHO CAN RECALL HIS PAST LIVES ist in Koproduktion mit Anna Sanders Films (Frankreich), The Match Factory (Deutschland), GFF Geissendoerfer Film-und Fernsehproduktion KG (Deutschland) und Eddie Saeta, S.A. (Spanien) entstanden, unterstützt wurde die Produktion vom Haus der Kunst in München. UNCLE BOONMEE WHO CAN RECALL HIS PAST LIVES startet Ende September/Anfang Oktober im Verleih von Movienet.