EDGAR REITZ - DIE GROßE WERKSCHAU Deutschland,
DIE NACHT DER NÄCHTE diverse, 2018
DER WEIN UND DER WIND Frankreich, 2017
BORN TO BE BLUE Kanada / Großbritannien, 2016
DER HUND BEGRABEN Deutschland, 2016
THE DEATH OF STALIN Frankreich / UK / Belgien, 2018
RADIANCE  Frankreich / Japan, 2017
GAUGUIN , 2017
SCHWEINSKOPF AL DENTE Deutschland, 2015/2016
TATORT - DIE WAHRHEIT Deutschland, 2016
HUBERT UND STALLER Deutschland, 2016/2017
SONG TO SONG USA, 2016
DER HAUPTMANN Deutschland, 2017
Kino Archiv
Kino 
Regie: Christian Lerch
Deutschland 2018
Verleih: Südkino Filmproduktion, Lerchfilm, 24 Bilder
Kinostart: 19.07.2018
B12 - GESTORBEN WIRD IM NÄCHSTEN LEBEN
"Dokumentarfilm-Komödie"

„,Ja mei, I mechad nur noch sterben', sagt der 89-jährige Lenz zu Beginn des großartigen Heimatfilms von Christian Lerch. Dann erleben wir ihn als vitalen Patriarchen in seinem Biotop, einer Raststätte an der Bundesstraße 12. Sein Sohn hat das Erbe übernommen, das Haus wird gegen den Willen von Lenz umgebaut. Als die Fenster verkehrt herum eingesetzt werden, wird klar, dass hier einiges aus dem Ruder läuft. Die Schwiegertochter kümmert sich liebevoll um Lenz und sogar alte Freunde lassen sich von dem ewig grantelnden Kerl nicht vergraulen und schauen immer wieder bei ihm vorbei. ,Ja mei, I mechad nur noch sterben', sagt der mittlerweile 90-jährige Lenz zum Ende der Erzählung. Ein liebevoller, berührender Film über ein Stück bayerischer Lebensart und die ureigene Kraft des Lebens.“ Daniel Sponsel, Leiter DOK.fest 2018

Interessiert hatte Christian Lerch dieser unscheinbare und etwas kaputte Ort an der B12 auf dem Weg nach München schon lange: eine Imbissbude neben einem baufälligen alten Gasthof, eine wilde Ansammlung von Gebäuden und Containern. Doch für die Protagonisten des Films ist dieser Ort ein Zuhause. Dort werden die großen Themen des Lebens verhandelt: Liebe, Tod, Freundschaft oder die Qualität eines Saukopfs.

Aus einem Herzensthema des Drehbuchautors, Schauspielers und Regisseurs Christian Lerch ist eine Langzeit-Studie geworden und am Ende eine bayerische Dokumentarfilm-Komödie fürs Kino!

Produziert wurde B12 – GESTORBEN WIRD IM NÄCHSTEN LEBEN von der Münchner Südkino Filmproduktion (Johannes Kaltenhauser und Patrick Lange) und von Lerchfilm in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk (Redaktion: Petra Felber, Martin Kowalczyk, Fatima Abdollahyan). Johannes Kaltenhauser ist Koautor und Kameramann des Films. Die Filmmusik stammt von DJ und Musikproduzent Sepalot. Der Film wurde gefördert vom FilmFernsehFonds Bayern (FFF).